Kirmes


Kirmes in Staudt für viele im Dorf das Highlight jeden Veranstaltungsjahres und auch bei Auswärtigen beliebt.

Die Kirmes, im Ursprung das Kirchweihfest, wird in Staudt seit dem Erbau der damaligen Kapelle (heute „Alte Kirche“) im Jahr 1865 gefeiert. Der Termin richtet sich nach dem katholischen Gedenktag des Patrons St. Bartholomäus am 24. August. Somit findet die Staudter Kirmes immer am Wochenende des letzten Sonntages im August statt. Mit der Zeit haben sich die kirchlichen Feierlichkeiten zu einem großen Fest für das ganze Dorf entwickelt. Zunächst in den ehemals zahlreichen Gastwirtschaften und seit 1979 in einem Zelt auf dem Kirmesplatz in der Ortsmitte.

Wichtiges Organ bei der Staudter Kirmes ist die Kirmesgesellschaft, kurz KG genannt. Sie übernimmt sowohl im Vorfeld der Kirmes als auch am Festwochenende selbst zahlreiche Aufgaben, um die Staudter Kirmes traditionsgemäß zu gestalten. Weitere Informationen finden sich auf der Seite der KG.

Offizieller Start der Kirmes ist am Samstagnachmittag nach dem Aufstellen des Kirmesbaumes, wenn die Kirmes mit Böllerschüssen eröffnet wird. Am Samstagabend erfolgt der feierliche Einzug der KG, der seit vielen Jahren vom Fanfarenzug Staudt begleitet wird. Am Sonntagmorgen findet ein Festgottesdienst in der neuen Kirche statt. Danach gibt es ein buntes Treiben im Kirmeszelt und auf dem Kirmesplatz. Seit 2016 findet der traditionelle Kirmeszug am Sonntagnachmittag statt (früher am Kirmesmontag). Auch der Kirmesmontag startet mit einem Gottesdienst in der Kirche und klingt dann ebenfalls mit einem bunten Treiben im Kirmeszelt und auf dem Kirmesplatz aus. Das (musikalische) Programm der Staudter Kirmes (verschiede Live-Bands, Auftritt eines Musikvereins am Kirmessonntag, verschiedene Aktionen für Jung und Alt sowie verschiedene Rummelangebote wie Autoscooter, Losbude, etc.) zeichnet sich seit vielen Jahren durch hohe Qualität aus, die auch im Umkreis bekannt ist.